Skip to main content
Smart Lockers

Software bei smarten Schließfachanlagen: Warum mehr als nur Öffnen und Schließen zählt

Von 21. Februar 2024No Comments3 min Lesezeit

Die Evolution von Smart Lockers: Vom Single-Use zum Multi-Use

Vergangenheit
Bisherige Smart Lockers erfüllten meist nur einen einzigen Zweck. Sie waren statisch, beschränkt auf einfache Öffnungs- und Schließmechanismen.

Zukunft
Ähnlich wie das iPhone mehrere Funktionen in einem Gerät vereinte, öffnet sich für Smart Lockers eine Tür zu multiplen Anwendungen. Ein wirklich smarter Locker bietet Raum für verschiedene Nutzungsmöglichkeiten und wird durch eine vielseitige Software gesteuert.

Anspruch an die Software: Höher, Smarter, Nutzerfreundlicher

Vielseitige Anwendungsfälle
Moderne Software sollte unterschiedliche Szenarien abbilden können – von der Postverwaltung bis hin zur Fuhrparkverwaltung.

Integration mit dem Personalstamm
Eine Anbindung an den Personalstamm ermöglicht eine personalisierte und effiziente Nutzung.

Cloud / On-Premises Lösungen
Flexibilität in der Datenspeicherung und Verwaltung ist entscheidend.

Webbasierte Plattformen und Apps
Für die einfache Vorab- oder Remote-Buchung und Bezahlung von Diensten.

Peer-2-Peer Funktionen
Für die gesicherte Übergabe von Gegenständen zwischen Mitarbeitern.

Werkzeugverwaltung und -ausgabe
Ein weiterer Aspekt, der die Effizienz am Arbeitsplatz steigern kann.
Die Rolle von Erinnerungs- und Eskalationsdiensten

Mehr als Öffnen und Schließen
Intelligente Benachrichtigungs- und Erinnerungssysteme sorgen dafür, dass keine Aufgabe unerledigt bleibt und Prozesse effizient ablaufen.

Fazit

Die Zeit, in der Smart Lockers nur ein einzelnes Schließfach darstellten, ist vorbei. Die Zukunft liegt in einer Software, die Vielseitigkeit, Flexibilität und Nutzerfreundlichkeit bietet. Bei der Einführung smarter Schließfachanlagen sollten Sie hohe Ansprüche an die Software stellen, denn erst durch eine leistungsfähige, multifunktionale Software werden Smart Lockers zu einem integralen Bestandteil eines effizienten und modernen Arbeitsumfelds (New Work). Es ist an der Zeit, die Möglichkeiten der Technologie voll auszuschöpfen und intelligente Schließfachanlagen als das zu sehen, was sie sein können: Ein Schlüssel zu einem smarteren, effizienteren und benutzerfreundlicheren Arbeitsplatz.

Marco

Author Marco

Als Geschäftsführer der Matoma GmbH und erfahrener Software-Unternehmer (seit 1997) hat sich Marco Gola als führende Kraft im Bereich smarter Schließfachanlagen etabliert. Er ist Herausgeber eines Fachbuches und aktiver Blogger, hier schreibt er über Smart Lockers, speziell in Büroumgebungen. Durch seine Mitgliedschaften im DVPT und IFMA Schweiz unterstreicht er sein Engagement für Qualität und Innovation in der Branche. Matoma GmbH zeichnet sich durch die Entwicklung der führenden Softwarelösung für intelligente Schließfachsysteme NetLocker(r) aus. Folgen Sie Marco Gola auf LinkedIn für aktuelle Einsichten und Entwicklungen. https://www.linkedin.com/in/marco-gola/

More posts by Marco